Alle Beiträge von Thomas Schneider

Es wird März

Auch im März waren wir nicht untätig. Wir haben Frühlingsblumen gebastelt.

Waren einen ganzen Tag im Wlad

und haben am Ende den „Drachen“ besiegt

Haben spannende Fährten gefunden

Am Ende haben wir ganz viele verlassene Schneckenhäuser gesammelt und in der Woche darauf verschönert. Wir haben die Schneckenhäuser abgewaschen, angemalt, versiegelt und an ein schmuckes Band gebunden.

Spielerisch lernen wir komplexe Aufgaben zu meistern. Ein Architekt muss gut zeichnen können. Der Legoturm in der Mitte wird sehr exakt von jeder Seite zweidimensional dargestellt.

Neben den Phasen der höchsten Konzentration haben wir uns auf die Turnzeit ziemlich gefreut und ein Tomate-Käse-Toast Sandwich gemacht.

Nach dem Toben folgen Phasen der Selbstwahrnehmung –> Die Windmaschine macht ganz witzige Figuren.

Der Plumssack geht um ist eines unserer Lieblingsspiele.

Und dann kam Corona – für uns eine ganz neue Erfahrung, auf die wir gerne verzichtet hätten. Die Hygieneregeln kennen wir auswendig. Wie Bakterien und Viren sich von Hand zu Hand bewegen haben wir eindrucksvoll mit Farbe nachvollzogen.

Faschingsparty

Lange lange mussten wir warten, dann war es soweit unsere Faschingsparty startet mit einem Prinzessinnentanz.

Danke liebe Eltern für das leckere Buffet.

Natürlich haben wir unseren Lesepaten auch eingeladen.

Das Highlight war das Mumienwickeln.

Lange haben die Mumien nicht überlebt- am Ende gab es eine große Toilettenpaierschlacht.

und natürlich das Brezelnschnappen

Neugestaltung unseres Aquariums

Unser neues Projekt… wir gestalten unser Aquarium neu und die Fische suchen wir selber aus

auf dem Weg zum Fischhändler

Zuerst schauen wir uns die Kois an.

Die sind nur ein wenig zu groß für unser kleines Aquarium.

Die Korallenbecken sind so toll – wir können uns garnicht mehr lösen. –> siehe da der Nemo – ein Clownfisch – ist auch daheim.

Am liebsten würden wir diese Fische mitnehmen. Die haben auch so einen lustigen Namen – Piranhas – und sehen fast aus wie Regenbogenfische.

Leider durften wir diese Fische nicht mitnehmen. – Wir haben aber auch sehr schönes andere Sachen mitgenommen und sind ganz gespannt, was unsere Guppys zu den neuen Bewohnern sagen werden.

Die neuen Mitbewohner müssen sich nun erstaml eingewöhnen. Derweil basteln wir unsere eigenen Aquarien.

Vorfaschingszeit im KiGa

Wer sagt denn, dass wir bis Fasching warten müssen, um uns zu verwandeln –

in der Faschingszeit können wir auch mal in ganz andere Rollen schlüpfen.

Wir dekorieren unseren Gruppenraum mit Riesenkonfetti.

Mit Tusche und Wachsmal-Technik haben wir Kunstwerke erschaffen.

Schaut her das sieht aus wie im Kunstmuseum in Wolfsburg.

Neben abstrakter Kunst beherrschen wir auch Reales – oder doch Surreales?

Wir lassen kein Holz auf dem anderen.

Riesenmikado – das ist nicht so einfach, wie es aussieht.

Richtig in Schwung kommen wir beim Löffel-Spiel.

Beim Wort „Löffel“ eingebettet in eine Geschichte, hier Frau Holle, wirft man seinen Löffel in die Mitte.

Beim nächsten Erwähnen des Wortes „Löffel“ schnappt man sich schnell wieder einen Löffel aus der Mitte.

Auch kleine Künstler müssen mal etwas essen. Einmal je Woche kochen wir selbst. Ein Kind darf sich das Gericht aussuchen – und dann wird geschnippelt.

Zu guter Letzt geht es auch die frische Luft.

Am Wehr könnten wir Stunden verbringen.

Der Steg zieht uns magisch an – auch wenn gerade kein Hochwasser naht.

Am Ende haben wir – auch die 3 jährigen den Ölper See umrundet.

Als VIP im Staatstheater

Wir Kleine im großen Haus – das ist großes Theater.

Wir sind früh genug da um uns richtig auszutoben.

Danach zeigen wir uns von unserer besten Seite – müssen noch kurz im Foyer warten.

Ein Kronleuchter wie in einem Märchenschloß (oder bei Elsa?)

Wir fühlen uns wie richtige Komponisten – Schau mal so geht der Notenschlüssel

und dann ging es los

Nach der Vorstellung dürfen wir die Instrumente selbst ausprobieren.

Wir fühlen uns wie VIP’s – oder besser wie Musiker 🙂

Mit ganz vielen Eindrücken ging es dann nach Hause. Unsere Notenblätter tragen wir ganz stolz mit uns.

Das größte Weihnachtsgeschenk!

Das Jahr 2019 war geprägt durch viele bauliche Veränderungen. Wir haben berichtet von der Renovierung des Flur’s und der Bäder. Dieses Jahr wurde nun auch der letzte noch nicht renovierte Raum in Angriff genommen.

Das KUSCHEL

Die alte Spielebene war baufällig und entsprach nicht mehr den gesetzlichen Auflagen für Spieleinbauten trotz mehrfacher Umbauten in den vergangen Jahren.

Abriss der alten Spielebene

alle haben mit angepackt

Oh Schreck – so sollte der Raum aber jetzt wirklich nicht bleiben

Mit Unterstützung unseres Vermieters (Stadt Braunschweig) wurden das Fenster getauscht, die alte Zwischendecke ersetzt und die Elektrik neu verlegt.

Für uns super – den Handwerkern haben wir immer gerne zugeschaut.
Im neuen Sicherungskasten sind auch die Fi-Schutzschalter erneuert worden.

Die Beleuchtung und der Teppich wurden auch erneuert.

Am 19.12.2019 war es soweit. Die eigens für unseren Kiga konzipierte Spielebene wurde angeliefert.

Das war sehr spannend – wir durften aber leider nicht mithelfen.
…aber zuschauen…

Erstbesteigung!!!!

Die Spende der Stiftung „Ein Herz für Kinder“ hat uns bei der Realisierung der Spielebene geholfen.
VIELEN DANK!

Wir DANKEN unseren Erziehern, die die Koordination der Baumaßnahmen mit viel persönlichem Engagement übernommen haben!!!

Adventszeit im Kiga = Wichtelzeit+viele Überraschungen

In der Vorweihnachtszeit ist alles andere als langweilig.

Vor dem ersten Advent schmücken wir alles weihnachtlich. Mit Unterstützung von den Eltern ist es auch dieses Jahr wieder gelungen, mit frischem Tannengrün unserern Gruppenraum zu verzieren.

da wachsen einige über sich hinaus…

Natürlich gibt es einen Adventskalender. Der ist ganz besonders :

24 Weihnachtselche tragen jeweils einen Weihnachtswichtelzauberbrief

Jeden Morgen darf ein anderes Kind einen Zauberbrief öffnen und mit Feenstaub die Schrift lesbar machen.

Es ist unglaublich – wir zaubern damit abwechselnd unsere Eltern in den Kiga. Die sind meist ziemlich verwirrt – freuen sich aber mit uns ca. 1h zu verbringen. So haben wir ganz viel unter Anleitung gebastelt.

Weihnachststerne basteln

Film schauen…

Glitzernde Anhänger für den heimischen Weihnachtsbaum als Überraschung für unsere Eltern wurden gebastelt.

Natürlich wurden wir nicht in den Bus, dafür aber die Begleitung für einen Theaterbesuch herbeigezaubert. So haben wir einen tollen Ausflug gemacht.

eine Mama hat Bauchtanz für uns aufgeführt

Als Dankeschön haben wir dann für unsere Eltern eine Überraschung gebastelt.

Ton Mobiles – ausstechen
Bekleben
und final Bemalen

Von den „Großen“ lernen…

Einmal im Jahr bekommen wir Besuch aus der Diesterwegschule.

Die Kinder der 2ten Klasse haben uns von der Schule erzählt .

Anschließend wurde uns aus selbst mitgebrachten Kinderbüchern laut vorgelesen.

Wir haben aufmerksam gelauscht und die „Großen“, die zum Teil vor 2 Jahren noch Teil der Kiga-Gruppe waren, angehimmelt.
Bald sind wir die „Großen“ und dürfen auch vorlesen. 🙂

Die dunkle Jahreszeit Grusel grusel!

Das Laub fällt – es beginnt die dunkle Jahreszeit im Kindergarten. Das stört uns überhaupt nicht. Im Gegenteil wir haben gut zu tun.

Im Laub haben wir leider keinen Igel gefunden – da haben wir kurzer Hand Igel gebastelt.

Es hat immerwieder geregnet – das hat uns nichts ausgemacht:

Bei dem schlechten Wetter sind wir sehr dankbar, dass wir die Turnhalle nutzen können.

Am Ende des Tages sind wir ziemlich müde.

Halloween war ganz schön gruselig. Aber nicht für uns – wir haben unsere Eltern erschreckt 🙂

Ein Highlight des Jahres ist das Laternenfest. Wir haben diesmal Laternen gebastelt – die passten super zu unseren neuen Warnwesten. Zum Laternenumzug haben wir dann unsere Eltern überrascht und in Gedenken an Sankt Martin das selbst gebackene geteilt.

Mit Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr sind wir durch Ölper gezogen und haben Lieder gesungen.

Am Ende wurde der Feuerkorb angezündet. Es gab Stockbrot und ein reichhaltiges Büffee.

VIELEN DANK der Freiwilligen Feuerwehr Ölper für die Unterstützung!